Abschlusskonzert des Gospel-Workshops

Quelle: WN - 27.02.2012

Von Sunhild Salaschek

Fünfzehn Jahre, das ist ein kleines Jubiläum ! Der Westerkappelner Gospelchor verstand diesen Anlass nach einem vorzüglichen Workshop mit einem grandiosen Abschlusskonzert zu feiern.

Das Publikum ahnte wohl, was es erwarten durfte, und so war die Kirche schon lange vor Beginn des Konzertes bis auf den letzten Platz belegt. Alle waren wieder hell begeistert vom mitreißenden Gospelsound, der diesmal womöglich noch klangvoller erschien als in den Vorjahren.

20120227-wn
Nach zweieinhalb Tagen Intensivprobe gaben die Workshop-Teilnehmer ein zündendes Konzert mit Traditionals und Modern-Gospel-Songs.
Foto: Sunhild Salaschek

Nach zweieinhalb Tagen Intensivprobe unter der Gesamtleitung von Micha Keding gaben die Workshop-Teilnehmer aus Westerkappeln und Umgebung ein zündendes Konzert mit Traditionals und Modern-Gospel-Songs aus Kedings neuem Album „Let´s sing II". Keding leitete den Workshop nicht nur zum wiederholten Male, man merkte ihm auch an, dass ihn eine besondere Beziehung zu Westerkappeln erfüllt.

Eine gute Stunde erfüllte der packende Sound von Gesang mir grooviger Klavierbegleitung von Hilmar Kettwig die Mauern der alten Stadtkirche. Die Fröhlichkeit aus 130 Kehlen war in jeder Hinsicht ansteckend, und so stimmte auch das Publikum im Laufe des Abends gern in den großen Jubel über die Gnade Gottes mit ein. „By his Goodness I am save today", so begrüßte der Chor die Hörer. Kirchenmusikdirektor und Organisator Martin Ufermann schloss sich dem bei seiner Begrüßung der Mitwirkenden und der Besucher dankbar an.

Mit kleinen und großen Gesten sorgte Micha Keding von Anfang an für den munteren Schwung, mit dem der Chor das Publikum so faszinierte. Auch die Mischung aus Traditionellem und Neuerem, zum Beispiel einer Eigenkomposition anlässlich der Geburt seiner ersten Tochter, kam bei den Hören gut an. Für zusätzliche Abwechslung sorgten fünf Solosängerinnen, die von der Stimmführerin Marion Gutzeit aus den Reihen des Chores ausgewählt und trainiert worden sind.

Darüber hinaus traten Gutzeit und Keding, mit der passenden Begleitung von Kettwig, auch als Gesangsduo auf, was dem ohnehin drei Generationen umfassenden Workshop nochmals einen neuen Blickwinkel verlieh.

Die Begeisterung kannte keine Grenzen und als das Konzert eigentlich längst zu Ende war, erklatschte sich das Publikum Zugabe um Zugabe. Die Wiederholung etlicher Songs wurde erneut bejubelt und ließ schon jetzt Vorfreude auf den Workshop 2013 aufkommen.