Evangelische und katholische Chöre und Musikgruppen geben festliches Konzert

Quelle: NOZ - 19.12.2011

WESTERKAPPELN. Restlos gefüllt war am Sonntagabend die evangelische Stadtkirche. Chöre und Musikgruppen der evangelischen und der katholischen Gemeinde luden unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann zum „Festlichen Weihnachtskonzert im Kerzenschein".

20111219-noz
Der katholische Kirchenchor intonierte am Sonntagabend in der Stadtkirche rhythmisch exakt und mit schönen Stimmen zwei moderne christliche Lieder von Klaus Heizmann.
Foto: Gabriele Böhm Vergrößern

Pfarrerin Angelika Oberbeckmann dankte den beiden Dirigenten Veronika Hoffstädt und Martin Ufermann, „dass Sie so viele zusammengetrommelt haben, die uns die Tür für das Weihnachtsfest öffnen".

Die Querflötengruppe „Cantabile" und der katholische Chor boten auf der Empore ein imposantes Bild. Sauber und sicher brachten die Flöten englische Weihnachtslieder und eine Hirtenmusik zu Gehör, der Chor intonierte rhythmisch exakt und mit schönen Stimmen zwei moderne christliche Lieder von Klaus Heizmann.

Ufermann griff mit der Kantorei und dem Jungen Chor Gesangsstücke aus dem vor einigen Wochen aufgeführten Musical-Oratorium „Simeon" auf, die anrührend oder jubelnd, aber immer voller Gefühl erklangen. Die Kantorei hatte überdies ein „Gloria" aus Frankreich mitgebracht. Der Junge Chor animierte mit dem Gospel „Amen" (Solo: Martina Bierbaum) das Publikum erfolgreich zum Mitklatschen.

Mit „A Christmas World" nahm das Flötenensemble die Gäste mit auf eine musikalische Weltreise, und der Posaunenchor setzte mit dem „Rondeau" von Clarke oder dem flott-fröhlichen „Feliz Navidad" festliche Glanzpunkte.

Selbstverständlich wurde auch die Chance genutzt und vieles gemeinsam in immer neuen Formationen musiziert. So wurden „Stille Nacht", „Ubi sunt gaudia", das an Glockenklang erinnernde Taizélied „Jubilate Deo" und „Gloria" zu einer klanglich vielfältigen und überwältigenden Gemeinschaftsleistung, in die auch die Gemeinde immer wieder mit einbezogen wurde.

Martin Ufermann griff in die Tasten und ließ meditative Töne hören, der Posaunenchor bot eine jazzige Variante des traditionellen Weihnachtsliedes, und Bernhard Hammer war als viel beschäftigter Musiker an Posaune und Klavier im Einsatz.

Das mit viel Sorgfalt und Ideenreichtum zusammengestellte Weihnachtskonzert, das mit einem stimmgewaltigen „Tochter Zion" endete, erhielt von den Zuhörern begeisterten Beifall und dürfte der Gemeinde sicherlich den Weg zu einem gelungenen Weihnachtsfest optimal bereitet haben.