Presse 2016

Kantorei der Westerkappelner Stadtkirche bietet tröstende Vorstellung am Totensonntag

Quelle: Westfälische Nachrichten - 21.11.2016

Von Dietlind Ellerich

Westerkappeln - Ein stilles und vielleicht gerade deshalb besonders stimmungsvolles Konzert erlebten die Kirchenbesucher am späten Nachmittag des Ewigkeitssonntags. Die Kantorei der Stadtkirche hatte zu einer ermutigenden, tröstenden Stunde eingeladen und präsentierte ein Programm ohne Moderation, Zwischenapplaus und Zugabe.


Die Kantorei der Stadtkirche unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann präsentierte ein
besinnliches Programm ohne Moderation, Zwischenapplaus und Zugabe. Foto: Dietlind Ellerich

Ein stilles und vielleicht gerade deshalb besonders stimmungsvolles Konzert erlebten die Kirchenbesucher am späten Nachmittag des Ewigkeitssonntags. Die Kantorei der Stadtkirche unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann hatte zu einer ermutigenden, tröstenden Stunde eingeladen und präsentierte gemeinsam mit Karen Fergurson am Flügel und Pastorin Vera Gronemann am Lesepult ein Programm ohne Moderation, Zwischenapplaus und Zugabe.

Konzert des Jungen Chores und des Flötenensembles Westerkappeln

Quelle: Westfälische Nachrichten - 08.11.2016

Von Dietlind Ellerich

Westerkappeln - In ungewohntem, aber nicht minder stimmungsvollem Ambiente trafen sich die Sängerinnen und Sänger des Jungen Chores und die Mitglieder des Flötenensembles der evangelischen Gemeinde Westerkappeln zu ihrem traditionellen gemeinsamen Jahreskonzert. Mit dabei waren auch einige Flüchtlinge. Gemeinsam bewiesen sie, dass Musik Grenzen überwinden kann.


Der Junge Chor stimmte unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann Lieder an,
die jeder mitsingen konnte. Foto: Dietlind Ellerich

Mit einigen Flüchtlingen, die in der Gemeinde ein neues Zuhause gefunden haben, und unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann stimmten die Musikfreunde aus Westerkappeln und den Nachbargemeinden sowie aus dem Irak, aus Syrien und Kolumbien im Dietrich-Bonhoeffer-Haus unter dem Motto „Musik kennt keine Grenzen“ internationale Lieder aus Gospel, Pop und Folklore an.

Evangelische Kirchengemeinde Westerkappeln läutet das Lutherjahr mit besonderem Gottesdienst ein

Quelle: Westfälische Nachrichten - 31.10.2016

Von Ulrike Havermeyer

Westerkappeln - Die Reformation feiert Geburtstag. 500 Jahre ist es her, dass Martin Luther seine Thesen an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat. Die evangelische Kirchengemeinde Westerkappeln hat das Gedenkjahr mit einem ganz besonderen Gottesdienst eingeläutet.


Viel Volumen für die Lieder des Reformators bietet der Innenraum der Westerkappelner Stadtkirche.
Beim besonderen Gottesdienst am Sonntag waren die Kirchenbänke eher mäßig besetzt. Foto: Ulrike Havermeyer

Unter dem Motto „Luther zwitschert wieder“ hat der Kulturbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg, Norbert Ammermann, am Sonntag in die Westerkappelner Stadtkirche eingeladen. Mit sangeskräftiger Unterstützung von Julia Vogel (lyrischer Sopran) und Esther-Sophia Kantor (lyrischer Koloratursopran und böhmische Harfe) ist der musikbegeisterte Pfarrer bestrebt, der Gemeinde das Liedgut Luthers als Ausdruck des Reformationsgedankens zu veranschaulichen und erlebbar zu machen.

Quelle: Ibbenbürener VZ - 25.04.2016

Von Axel Engels

„Die Schöpfung Hob. XX:2“ von Joseph Haydn präsentierten am Sonntag in der Kirche St.-Mariä-Himmelfahrt in Schlickelde mehr als 140 Sänger aus drei Chören. Liebhaber feinsten Chorgesangs kamen in den Genuss einer wirklich inspirierenden Wiedergabe des bekannten Werkes.
 
SCHLICKELDE. Inspiration und Ergriffenheit erfüllten wohl jeden Besucher am Sonntag beim Oratorium „Die Schöpfung Hob. XX:2“ von Joseph Haydn in der Kirche St.-Mariä-Himmelfahrt in Schlickelde. Gelöst von den Anstrengungen der Premiere am Vortag in Westerkappeln konnten sich die mehr als 140 Sängerinnen und Sänger aus drei Chören ganz der starken in Musik gesetzten Glaubensaussage widmen. So präsentierten sie vielen Liebhabern feinsten Chorgesangs eine wirklich inspirierende Wiedergabe des bekannten Werkes.

Chöre, Orchester und Solisten boten den Zuhörern in der St.-Mariä-Himmelfahrts-Kirche
mit Haydns „Schöpfung“ ein besonderes Klangerlebnis. Foto: Axel Engels

Fotobestell-Service: Axel Engels - 2016 Die Schöpfung

Unter dem versierten Dirigat von Martin Ufermann waren der Ki-Pop-Chor Mettingen, die Kantorei der Stadtkirche Westerkappeln sowie der Junge Chor Westerkappeln in vielen Probenstunden zu einem großen Ensemble zusammengeführt worden, das mit seinem facettenreichen Klang den hohen Anforderungen der glanzvollen Komposition ein lebendiges Gewand verleihen konnte. Mit dem Oratorium „Die Schöpfung“ wurde dem Publikum in dem bestens besuchten Konzert ein Stück präsentiert, das für viele Musikliebhaber zu den wahren Lieblingswerken dieses Genres gehört. Dieses überaus festliche Werk fasst die Entstehung der Welt von der Vorstellung des Chaos, über Gestirne, Pflanzen und Tiere bis zum paradiesischen Liebesidyll Adam und Evas in wunderbare Musik.

Premiere des Oratoriums „Die Schöpfung“ begeistert

Quelle: Westfälische Nachrichten - 25.04.2016

Von Dietlind Ellerich

Westerkappeln - Wunderbar, traumhaft, grandios, phantastisch oder gar himmlisch... Es waren Adjektive wie diese, mit denen am Samstagabend die Besucher, noch ganz unter dem Eindruck des gut zweistündigen Geschehens stehend, versuchten die Premiere des Oratoriums „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn in der Stadtkirche zu kommentieren.

Über 140 Sängerinnen und Sänger, drei Gesangssolisten, ein 35 Musiker starkes Orchester
inklusive Pauken und Cembalo – schon der optische Eindruck in der ausverkauften Stadtkirche
war überwältigend. Foto: Dietlind Ellerich

Vielen fehlten auch einfach die Worte, um das zu beschreiben, was sie in der voll besetzten Kirche erlebt hatten, und schwelgten schweigend, doch innerlich noch strahlend in den Klängen eines überragenden Werkes und einer stimmungsvollen Aufführung.