Blankenstein - Friedrichshöhe - Oberhof - Herleshausen - Herbstein - Pohlheim

Vom 23. - 27. Juni 2018 führte unsere Radtour von Blankenstein über den Rennsteig-Radweg nach Hörschel und weiter über Herleshausen, Bad Hersfeld, Lauterbach und Herbstein bis nach Pohlheim.
Insgesamt waren das 415 km in 5 Tagen.
Die ersten 3 Tage auf dem Rennsteig waren wir 6 Mitfahrer: Ludger, Werner, Cossi, Henry, Jörg und Frank.
An den letzten beiden Tagen in Hessen waren wir nur noch zu viert.

1.Tag:
Start am östlichen Beginn des Rennsteiges in Blankenstein an der Saale.
Leider hatten wir am Anfang unterwegs viel Nieselregen, so daß wir kaum Fotos vom 1. Tag haben.
In Friedrichshöhe haben wir uns in der Sauna und im Heubad wieder aufgewärmt.

2.Tag:
Hier sind wir an der schöneren der beiden Werra-Quellen bei Masserberg.

2.Tag:
Kurze Pause noch vor dem Mittagessen am Trinius-Stein zwischen Masserberg und Neustadt am Rennsteig.
Nach dem Mittagessen waren wir im Rennsteig-Museum in Neustadt a. R.

2.Tag:
Kaffee-Pause im Rennsteig-Bahnhof.

2.Tag:
Leider gab es heute an der Schmücke keine Thüringer Bratwurst zu kaufen.

2.Tag:
Hier sind wir am höchsten Punkt der Straße über den Rennsteig kurz vor dem Schneekopf.
Den Abstecher zum Schneekopf haben wir auch noch gemacht.

3.Tag:
Erst am 3.Tag hatten wir an der Neuen Ausspanne die Gelegenheit, eine Thüringer Bratwurst zu kaufen.

3.Tag:
Wir machen einen kurzen Abstecher zur Ebertswiese. Der See am ehemaligen Steinbruch ist sehr idyllisch gelegen.

3.Tag:
Öfters hat man schöne Ausblicke mit verschiedenen Blickwinkeln zur Wartburg bei Eisenach.

3.Tag:
Nach vielen holprigen Wegen und einer halsbrecherischen Abfahrt nach Hörschel haben wir das westliche Ende des Rennsteiges erreicht.

3.Tag:
Natürlich folgen wir der alten Tradition, einen Stein von der Saale über den Rennsteig zur Werra (oder umgekehrt) zu befördern.

3.Tag:
Viele Wanderer haben ihre Bergwanderschuhe am Rennsteig entsorgt.

4.Tag:
In Lauterbach erlauben die Schrittsteine einen kurzen Weg über die Lauter.
Im Hintergrund sieht man das Strolchdenkmal.

4.Tag:
Es gibt viele kleine Fachwerkhäuser in Lauterbach.

4.Tag:
Im Kolping-Feriendorf Herbstein (Vogelsbergdorf) haben wir in schönen Bungalows mit Aussichtsterrasse übernachtet.

5.Tag:
Blick vom Vulkan-Radweg auf Herbstein.

5.Tag:
Mittagspause auf dem Hoherodskopf (764 m).

5.Tag:
Ankunft am Ziel in Pohlheim.

Im Höhenprofil sieht man, daß es auf dem Rennsteig innerhalb einer gewissen Grundhöhe ständig rauf und runter ging.
Am 5. Tag ist dann der Hoherodskopf deutlich erkennbar.

Mehr Fotos gibt es wie immer auf
http://franklehmann.dyndns.eu/index.php?folder=/2018/08_Radtour/