Kreisposaunentag: 70 Bläser spielen Choräle und Lieder aus fünf Jahrhunderten

Von Dietlind Ellerich

WESTERKAPPELN. Ein buntes Programm durch die Jahrhunderte präsentierten rund 70 Bläserinnen und Bläser am Sonntagnachmittag in der Stadtkirche. Im Jahre des 500-jährigen Bestehens des alten Gemäuers mitten im Ortskern fand der Kreisbläsertag des Kirchenkreises Tecklenburg in diesem Jahr in Westerkappeln statt.

 
Unter der Leitung von Landesposaunenwart Daniel Salinga gaben 70 Musiker zwischen 14 und 74 Jahren ein festliches Gläserkonzert in der Stadtkirche.    Fotos: Dietlind Ellerich

 

 

Unter der Leitung des Landesposaunenwartes der Westfälischen Landeskirche, Daniel Salinga, hatten sich die Mitglieder der Posaunenchöre aus Wersen, Lotte, Ibbenbüren, Hörstel, Lienen, Kattenvenne, Mettingen und Westerkappeln in zwei gemeinsamen Proben auf das festliche Bläserkonzert vorbereitet.

Mit vollem Klang und viel Spaß spielten die Musiker zwischen 14 und 74 Jahren die einstudierten Choräle, Tänze und Lieder aus fünf Jahrhunderten. Von alten Stücken aus dem 16. Jahrhundert über die Romantik bis zu poppig swingenden Stücken, bei denen die Bläser auf die Unterstützung des Schlagzeugers Julian Hoffstädt zählen konnten, war alles dabei.

„Ein breites Spektrum", wie Kirchenmusikdirektor Martin Ufermann, der mit Schwung durchs Programm führte, und Pastor  Reiner Ströver ausdrücklich betonten. „Das hält jung", war Ufermann überzeugt und erinnerte daran, dass es für viele Chöre eine große Herausforderung gewesen sei, sich die fetzige Musik mit Swing und Schlagzeug vorzunehmen. Umso schöner sei es, dass die Bläser der anwesenden Posaunenchöre sich auf dieses Abenteuer einließen und die Musik nicht nur spielten, sondern auch fühlten. Neben alten Tänzen und modernen Stücken spielten die Bläser auf ihren Trompeten, Posaunen, Tuben, Tenor-und Waldhörnern auch Choräle, bei denen das Publikum mit einstimmte.

Die Werke relativ unbekannter Komponisten erklangen genauso wie Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy, der in diesem Jahr wie die Westerkappelner Stadtkirche einen runden Geburtstag hat und deshalb auch Teil des Programms von „500 Jahre klingendes Gotteslob" am 3. Oktober sein wird. Verschiedene Intermezzi spielte Christian Schauerte, Kantor aus Ibbenbüren, an der Orgel.

Besonderen Spaß bereitete dem Publikum „Le Coucou", ein lautmalerisches Rundeau des französischen Komponisten Louis Claude Daquin, der den Ruf des Vogels erklingen lässt. Viel Applaus gab es - zum Schluss vom Publikum -  und von den Bläsern natürlich eine Zugabe.

Quelle: NOZ - 22.09.2009